Regionalgruppe Rhein-Neckar

Aktuell

Reihe über Förderung der freien Szene fortgesetzt

Die Regionalgruppe Rhein-Neckar setzte im Frühjahr ihre Reihe zur Förderung der freien Szene fort und lud am 18. April 2018 gemeinsam mit zeitraumexit zur Podiumsdiskussion »Das müsst ihr euch verdienen! Kulturförderung zwischen politischer Verantwortung und Freiheit der Kunst« nach Mannheim ein. Unter der Moderation von Regina Heilmann (Leiterin Stadtmuseum Ludwigshafen) diskutierten Johanna Kluhs (Dramaturgin, Jurymitglied Festival Politik im Freien Theater), Gerhard Fontagnier (Stadtrat, Bündnis 90/Die Grünen), Ralf-Carl Langhals (Kulturredakteur Mannheimer Morgen), Andrea Ostermeyer (Bildende Künstlerin) und Matthias Frense (Künstlerischer Leiter Ringlok Schuppen Ruhr). Die Podiumsdiskussion stieß mit über 50 Besucherinnen und Besuchern auf gute Resonanz.

  

Als Ergebnis der Diskussion lässt sich unter anderem festhalten, dass sich die Kulturförderung einer Stadt nicht nur auf sogenannte »Leuchttürme« konzentrieren könne, sondern auch die freie Szene durch öffentliche Mittel stark gefördert werden sollte. Ralf-Carl Langhals bemerkte, dass er inzwischen auch von der Veranstaltungsreihe »Artfremde Einrichtung« von zeitraumexit überzeugt sei. Hier haben die Zuschauer*innen die Möglichkeit, über zukünftige Projekte abzustimmen und so einen Einfluss auf das Kulturangebot zu nehmen. Die Diskussion machte indes deutlich, dass Künstler*innen Fördergelder auch als eine Form der Abhängigkeit wahrnehmen.

Blick in die Podiusmrunde

  

In der Diskussion ging es außerdem um Fragen der Kultur-Kompetenz. Während die Teilnehmer*innen des Podiums die Kompetenz der Mitarbeiter*innen des Mannheimer städtischen Kulturamts durchaus würdigten, kritisieren Gerhard Fontagnier und Ralf-Carl Langhals Mitglieder des Kulturausschusses. Diese würden Entscheidungen über die Förderung der freien Szene treffen, ohne sich mit den jeweiligen Häusern jemals beschäftigt zu haben. Andrea Ostermeyer schlug in diesem Zusammenhang vor, dass Künstler*innen viel stärker in Kulturausschüssen vertreten sein sollten.

  

Zu Besuch beim Inselsommer Ludwigshafen

Am 21. Juni 2018 lud die Regionalgruppe um 18 Uhr zu einem gemeinsamen Abend auf dem Ludwigshafener Inselsommer ein. Nach dem Gespräch mit den ausstellenden Künstler*innen blieb Zeit für einen Besuch des Konzerts der Musikgruppe »Hotel Ost« wie auch einen gemeinsamen Austausch in geselliger Atmosphäre. Der Inselsommer, 11.–24. Juni 2018, ist ein partizipatives Kulturprojekt mit Musik, Theater, Workshops, Spielen und jeder Menge Begegnungen veranstaltet von Kultur Rhein Neckar e.V. und fand in diesem Jahr zum 12. Mal auf der Parkinsel in Ludwigshafen statt.

  

Wir freuen uns über Ihr Interesse

Susanne Dengel, David Maier & Ingo Schöningh

  

  

Portrait

Die Regionalgruppe Rhein-Neckar ist die erste regionale Interessenvertretung der Kulturpolitischen Gesellschaft, die über drei Landesgrenzen hinweg (Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg) tätig ist. Auch hier lenkt ein Sprecherrat in organisatorischer und inhaltlicher Hinsicht die Geschicke der Regionalgruppe, der sich im Sommer 2016 mit Unterstützung des Kulturbüros der Metropolregion Rhein-Neckar neu aufgestellt hat. Als Sprecher der Regionalgruppe fungieren seitdemSusanne Dengel, David Maier und Dr. Ingo Schöningh.

 

Kontakt

Susanne Dengel, David Maier & Dr. Ingo Schöningh

T +49 (0) 62 41 85 4 37 45

rhein-neckar@kupoge-regional.de

www.facebook.com/KulturpolitischeGesellschaftRheinNeckar/

 

pfeil_ob.gif