Kulturpolitik für ländliche Räume

Kulturpolitische Mitteilungen Heft 163 (IV/2018)

  

Im Diskurs um die Entwicklung ländlicher Räume Deutschlands, der innerhalb der betreffenden Fachdisziplinen seit Jahrzehnten geführt wird, ist in den letzten Jahren auch in kulturpolitischer Hinsicht einiges in Bewegung gekommen. Auslöser ist der Befund einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft zwischen Arm und Reich, zwischen Kosmopoliten und Kommunitaristen sowie zwischen Stadt und Land. Und diese holzschnittartige Diagnose ist notwendig, damit über Gegenmaßnahmen nachgedacht wird.

  

Kenneth Anders, Rainer Danielzyk, Monika Grütters, Klaus Kaiser, Samo Darian u.a. zeichnen dabei ein höchst differenziertes Bild ländlicher Räume, die als Aufgabenfeld der Kulturpolitik neue Bedeutung erfahren. Daneben finden sich im aktuellen Heft ein Interview mit dem Vorsitzenden der neu gegründeten Kulturministerkonferenz, dem Hamburger Kultursenator Carsten Brosda, ein Beitrag zur ökologischen Verantwortung der Kulturpolitik von Norbert Sievers und ein programmatisches Positionspapier der Kulturpolitischen Gesellschaft unter dem Leitspruch: »Der Bund braucht eine überzeugende Agenda für Kultur und Zukunft«.

  

  

… und mehr

Schließlich enthält das neue Heft wie gewohnt Rezensionen einschlägiger Publikationen sowie Nachrichten und Informationen aus dem großen Feld der Kulturpolitik und -arbeit.

  

Inhaltsverzeichnis

 

Weitere Publikationen finden Sie hier

Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a | 53113 Bonn | T 0228/20167-0 | F0228/20167-33
post@kupoge.de | www.kupoge.de