Regionalgruppe Berlin / Brandenburg

Dokumente (Archiv) Veranstaltungen (Archiv) Portrait Kontakt

Aktuell

Nach lebendigen Diskussionen zu den zahlreichen kulturpolitischen Baustellen in Berlin (Haus der Statistik, CityTax und Freie Szene, der neuen Intendanz der Volksbühne, Kostenexplosion bei Sanierung der Staatsoper) und den personellen und strukturellen Herausforderungen u.a. zur Professionalisierung und Integration von Geflüchteten in die Arbeitswelt in Brandenburg, lässt sich erfreut feststellen, dass es bereits innerhalb von drei Einladungen zu »LaberRhabarber (nicht Stammtisch)« den Mitgliedern der Regionalgruppe gelungen ist, eine Kultur des offenen kollegialen und fachlich versierten Gesprächs über alle Ämter und Hierarchien hinweg zu etablieren, in der ein Austausch im informellen Rahmen möglich ist. Am 13. September geht es weiter.

 

Am 18. September sind in Berlin Landtagswahlen. Das Abgeordnetenhaus wird sich womöglich neu sortieren. Kulturpolitisch gibt es neue AnwärterInnen, die in die Verantwortung für Berlins Kulturpolitik gehen wollen. Denn kulturpolitisch sind genügend Dinge in Bewegung, die konkrete Strategien erfordern (siehe oben). Fest steht, dass Kultur kein Selbstläufer ist und Kulturpolitik, wenn man sie als Gesellschaftspolitik versteht, ganz selbstverständlich den gleichen parlamentarischen Stellenwert haben sollte wie Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik. Grund genug, noch vor der Sommerpause zu einer kulturpolitischen Diskussion ins Abgeordnetenhaus einzuladen. Am 19. Juli, 19.30 Uhr diskutieren KandidatInnen der einzelnen Parteien, welche kulturpolitischen Aufgaben sie ab Herbst 2016 in Angriff nehmen wollen. Dies tun sie mit Mitgliedern der Kulturpolitischen Gesellschaft und fachkundigen AkteurInnen des Kulturbetriebs. Die Begrüßung übernehmen die SprecherInnen, die Moderation Stephan Abarbanell, Programmleiter Kultur des rbb. Um Anmeldung bis zum 10. Juli wird gebeten: KulturpolitischeGesellschaft@berlin.de.

 

Das Sprecherteam Wibke Behrens, Isa Edelhoff, Stefan Neubacher der Region Berlin-Brandenburg freut sich auf einen spannenden Sommer, lebendige Begegnungen und angeregte Diskussionen. Für Fragen: KulturpolitischeGesellschaft@berlin.de

 

Wibke Behrens und Isa Edelhoff

 

 

Termine:

 

Dokumente (Archiv)

 

Veranstaltungen (Archiv)

pfeil_ob.gif

Portrait

Die Hauptstadt und ihr Umland bilden gleichfalls einem Aktivposten der Regionalarbeit, wo-bei auch das Flächenland Brandenburg außerhalb der Landeshauptstadt Potsdam immer stärker einbezogen wird. Die Metropolregion Berlin-Brandenburg stellt inzwischen den zweit-stärksten KuPoGe-Mitgliederverband. Mit Hajo Cornel, Dorothea Kolland, Iris Magdowski und Olaf Schwencke wohnen bzw. arbeiten drei Vorstandsmitglieder und der vormalige Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft dort. Olaf Schwencke konnte dabei mit seinem »Berliner Salon« mehrfach kulturpolitische Aufmerksamkeit erzielen. Die Verleihung des Kulturpreises 2013 an das im Oderbruch gelegene »Theater am Rand« für seine beispielhafte Kulturarbeit in der deutsch-polnischen Grenzregion hat der Regionalarbeit auch in der Fläche weiteren Auftrieb verliehen.

Seit 2011 liegt die Koordination der Regionalarbeit bei unseren Mitgliedern Isa Edelhoff (Berlin), Stefan Neubacher (Eberswalde) und der später dazu gestoßenen Wibke Behrens (Berlin). Sie konzipieren, planen und organisieren öffentliche Veranstaltungen und kulturpolitische Abende mit Gästen/Experten zu kulturpolitisch relevanten Themen in Berlin und verschiedenen Orten in Brandenburg. So wurde in Eberswalde über die Provinzkultur diskutiert, in Cottbus die kulturelle Bildung behandelt, und in Potsdam wurden die kulturpolitischen Perspektiven der Landtagswahl erörtert.

Neben den großen öffentlichen Veranstaltungen gibt es auch kleinere Treffen mit stärkerem Fokus auf die Mitglieder der KuPoGe. Diese Zusammenkünfte mit eher »familiärem Charakter« finden in der Regel in der Alten Kantine Wedding auf dem Gelände der Uferhallen statt, die sich zu einem Stammplatz der KuPoGe-Regionalarbeit in Berlin entwickelt hat. Aktuell arbeitet die Landesgruppe am Aufbau eines kontinuierlichen Diskussionsforums zu den kul-turpolitischen Herausforderungen, vor denen Brandenburg und Berlin stehen.

 

Kontakt

Wibke Behrens (wibkebehrens@berlin.de, 0151 525 97 816)

Isa Kathrin Edelhoff, isa.edelhoff@gmx.de, 0170/306 8331

Stefan Neubacher, nysel@gmx.de oder s.neubacher@eberswalde.de, 0176/213 27 451

pfeil_ob.gif