Kulturpolitische Gesellschaft e.V.

 

Inklusive Kulturelle Bildung und Kulturarbeit

Inklusive Kulturelle Bildung und Kulturarbeit

Förderer und Akteure – Programme und Projekte

 

Institut der Kulturpolitischen Gesellschaft (Hrsg.), Bonn 2014, Materialien Heft 14,
48 Seiten, 10 Euro (Schutzgebühr), ISBN 978-3-923064-05-2

 

Inklusion ist ein altes Thema der Neuen Kulturpolitik. Schon in den 1970er Jahren bemühte man sich, Menschen mit Handicaps als Publikum und Akteure in die gemeinsame Kulturarbeit einzubinden. Im Medium der Kunst spielen Behinderungen zumeist nur eine untergeordnete Rolle. Mit der UN-Behindertenrechtskonvention von 2009 erlangte das Thema neue Aktualität und erhielt rechtverbindlichere Grundlagen. Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft mit finanzieller Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien vorliegende Studie erstellt. Sie widmet sich zunächst der Aktualität des politischen Themas und erläutert das Inklusionspostulat der Neuen Kulturpolitik. Anschließend werden exemplarische Förderer, Akteure und Programme der inklusiven Kulturellen Bildung und Kulturarbeit vorgestellt. Ein weiterer Teil behandelt Probleme und Herausforderungen des Themenfeldes und formuliert erste Handlungsempfehlungen. Zu guter Letzt werden exemplarische Projekte inklusiver Kultureller Bildung und Kulturarbeit vorgestellt.

 

Der Band enthält Beiträge von Franz Kröger, Prof. Dr. Irmgard Merkt und Dr. Norbert Sievers

 

 
 

Weitere Publikationen finden Sie hier

 

  Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
  Weberstraße 59a | 53113 Bonn | T 0228/20167-0 | F0228/20167-33
  post@kupoge.de | www.kupoge.de