Kultur in ländlichen Räumen

Kulturpolitische Mitteilungen Heft 151 (IV/2015)

 

Aus dem Inhalt:

Schwerpunkt: Kultur in ländlichen Räumen

Der demografische Wandel macht sich vor allem auf dem Lande bemerkbar. Seine Herausforderungen stellen nicht zuletzt die Kulturpolitik vor das Problem, angesichts wegbrechender Infrastrukturen das »Bürgerrecht Kultur« weiter zu gewährleisten. Dabei sind es doch gerade die ländlichen Räume, in denen Kunst und Kultur Kommunikation stiften, die sozialen Zusammenhalt festigt. Vor diesem Hintergrund diskutieren Norbert Sievers und Christine Wingert neue Förderstrategien ländlicher Kulturpolitik, erläutert Gerhard Mahnken deren soziale Referenzräume, plädiert Olaf Martin für eine »Kulturpolitik von unten« und beschreiben Werner Kraus, Yasmine Freigang, Antje Jakob, Elke Harje-Ecker und Herle Forbrich ländliche Kulturentwicklungskonzepte in Bayern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

  

Projekte – Initiativen: »Land in Sicht«

Beate Kegler nimmt das Thema des Schwerpunktes auf und wirft einen Blick auf die Praxis ländlicher Kulturarbeit, die mit Beispielen aus Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Brandenburg unterlegt werden.

  

Außerdem im Heft:

Ein Interview mit dem Vorsitzenden des Kulturausschusses des Deutschen Städtetages zum DST-Positionspapier »Kulturpolitik als Stadtpolitik« von Hans-Georg-Küppers, ein Bericht über das neue Netzwerk »Kultur und Inklusion« von Irmgard Merkt, ein Essay zur Kulturpolitik in Polen nach 1989 von Maria Waginska-Marzec und ein Kommentar zur notwendigen »Toleranzkultur« angesichts der Flüchtlingsdebatte von Olaf Schwencke.

 

… und mehr

Schließlich enthält das neue Heft wie gewohnt Rezensionen einschlägiger Publikationen sowie Nachrichten und Informationen aus dem großen Feld der Kulturpolitik und -arbeit.

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Weitere Publikationen finden Sie hier

Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a | 53113 Bonn | T 0228/20167-0 | F0228/20167-33
post@kupoge.de | www.kupoge.de