das Kulturfördergesetz

Kulturpolitische Mitteilungen Heft 146 (III/2014)

 

Aus dem Inhalt:

Schwerpunkt: Das Kulturfördergesetz

Am 12. September 2014 ist das »Gesetz zur Förderung und Entwicklung der Kultur, der Kunst und der kulturellen Bildung in Nordrhein-Westfalen“ in den Landtag eingebracht worden. Es ist das erste Kulturfördergesetz eines Bundeslandes, das mit der Absicht verbunden ist, den Gesamtbereich der Landeskulturförderung zu regeln. Naturgemäß scheiden sich die Geister in der Frage der Bewertung des rot-grünen Gesetzesentwurfs. Während die Befürworter vor allem die konzeptionelle Qualität im Blick auf Ziele und Themen sowie Strategien und Verfahren der Landeskulturpolitik hervorheben, verweisen die Kritiker auf die fehlende finanzielle Unterfütterung des Kulturfördergesetzes. Mit Norbert Sievers, Olaf Zimmermann, Andreas Bialas, MdL, Oliver Keymis, MdL, Thomas Sternberg, MdL, Klaus Hebborn u.a. spannt sich der argumentative Spannungsbogen von der Verbandspolitik über die Landes- bis hin zur Kommunalpolitik.

  

Debatte: Debatte: Reform der Künstlersozialkasse

Seit ihrer Einrichtung im Jahr 1983 ist die Künstlersozialkasse (KSK) Gegenstand öffentlicher Auseinandersetzungen. Für die Einen verkörpert die KSK die mehr oder weniger unzulässige Anwendung der Sozialversicherungspflicht auf selbstständige KünstlerInnen, für die Anderen markiert sie einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur sozialstaatlichen Anerkennung künstlerischer Leistungen. Stellvertretend für beiden Positionen stehen jeweils die Einlassungen von Dieter Haselbach und Stefan Kuntz.

  

 

Außerdem im Heft:

ein Beitrag von Christine Fuchs zur Renaissance der »Volksmusik« in Bayern, ein Bericht von Cornelia Iber-Rebentisch zur ländlichen Kulturarbeit am Jadebusen, ein Essay von Stefan Lüddemann zum »Mythos Sommerkultur« und ein Ausblick auf das »Ulmer Donau-Kolleg für Kulturmanagement« von Katharina Tenta.

 

… und mehr

Schließlich enthält das neue Heft wie gewohnt einen Beitrag zum Studium Kultur, Rezensionen einschlägiger Publikationen sowie Nachrichten und Informationen aus dem großen Feld der Kulturpolitik und -arbeit.

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Weitere Publikationen finden Sie hier

Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a | 53113 Bonn | T 0228/20167-0 | F0228/20167-33
post@kupoge.de | www.kupoge.de