Kreativitätsdispositiv & Kulturpolitik

Kulturpolitische Mitteilungen Heft 141 (II/2013)

 

Aus dem Inhalt:

Hilmar Hoffmann: Mehr Kultur wagen und solide Bildung für alle

Anlässlich des 150. Jubiläums der Sozialdemokratie erinnert der Altmeister der Kulturpolitik und ehemalige Frankfurter Kulturdezernent, Prof. Hilmar Hoffmann, an die Tradition der Sozialdemokratie als Kulturbewegung und kulturpolitische Kraft in Deutschland. Um erneut eine Vorreiterrolle in der Kulturpolitik zu erlangen, müsse die SPD eine „offensive Sympathie für Kunst und Kultur“ demonstrieren und in den Städten und Landkreisen auch die Mittel dafür bereitstellen, „um ihr lebensdienliches Interesse für das kulturelle Leben glaubhaft zu vermitteln. »Nur so könne die Sozialdemokratie die Sympathien der unterschiedlichen kreativen Köpfe und das Interesse einer potenziellen Klientel zurück gewinnen«.

www.kupoge.de/kumi/pdf/kumi141/kumi141_18-19.pdf

 

Andreas Reckwitz: Die Erfindung der Kreativität

Der widersprüchliche Doppelcharakter der Kreativität als Wunsch und soziale Erwartung, als Bedürfnis und Imperativ ist das Thema des Artikels des Kulturwissenschaftlers Andreas Reckwitz, der die Neue Kulturpolitik in einem anderen Licht erscheinen lässt. Denn welches Programm hätte sich stärker der Förderung der Kreativität verschrieben und dem »Regime des Neuen« programmatisch zum Durchbruch verholfen? War sie deshalb schon eine Wegbereiterin des »ästhetischen Kapitalismus«, also jener sozialen Formation, die auch die von Reckwitz diagnostizierten Gefährdungen im Gepäck hat? Die Lektüre des Beitrags und der Kommentare von Max Fuchs, Tobias J. Knoblich und Walter Siebel verhilft zu neuen Orientierungen und Fragestellungen.

 

 

MMdEP Doris Pack warnt vor Budgetkürzungen des EU-Bürgerschaftsprogramms

Die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten haben ein enges Korsett für den EU-Haushalt 2014-2020 vorgegeben. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Europaskepsis kritisiert Doris Pack, Vorsitzende des EP-Kulturausschusses, in der aktuellen Ausgabe der Kulturpolitischen Mitteilungen die überproportionalen Kürzungen in dem ohnehin kleinen EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. Die Entscheidungen über die Programmbudgets werden nach der Sommerpause gefällt.

www.kupoge.de/kumi/pdf/kumi141/kumi141_20.pdf

 

 

… und mehr

Schließlich enthält das neue Heft wie gewohnt einen Beitrag zum Studium Kultur, Rezensionen einschlägiger Publikationen sowie Nachrichten und Informationen aus dem großen Feld der Kulturpolitik und -arbeit.

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Weitere Publikationen finden Sie hier

Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a | 53113 Bonn | T 0228/20167-0 | F0228/20167-33
post@kupoge.de | www.kupoge.de