»Kultur für alle« – Hilmar Hoffmann zum 85. Geburtstag

 

Kulturpolitische Mitteilungen Heft 130 (III/2010)

 

Schwerpunkt: »Kultur für alle« – Hilmar Hoffmann zum 85. Geburtstag

Das Motto »Kultur für alle«, für das der ehemalige Frankfurter Kulturdezernent Prof. Dr. hc Hilmar Hoffmann wie kein zweiter steht, hat die Kulturpolitik der letzten Jahrzehnte entscheidend geprägt. Das Gründungsmitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft hat mit seinem Gestalten und mit seinen Schriften auf das kulturpolitische Denken bereits mehrerer Generationen eingewirkt. Er hat Spuren hinterlassen in der deutschen Kulturlandschaft und durch seine Überzeugungs- und Tatkraft vorgemacht, was er mit seinem Credo »Kulturpolitik heißt ermöglichen« meint. Hilmar Hoffmann hat die Kulturpolitik als Politikfeld stark gemacht. Gründe genug, um ihm die aktuelle Ausgabe der Kulturpolitischen Mitteilungen zu widmen. Im Heft würdigen Präsident und Geschäftsführer der Kulturpolitischen Gesellschaft Prof. Dr. Oliver Scheytt und Dr. Norbert Sievers den Jubilar, und Bundesminister a.D. Hans-Dietrich Genscher stellt in seiner im Heft abgedruckten Laudatio fest: »Der Fortschritt verlangt die Anreger und die Beweger, die Interpreten und die Kreativen, die Streitbaren und die, die den gesellschaftlichen Konsens suchen – Leute eben, wie Hilmar Hoffmann.« Thematisch passte diese Würdigung zu der Teildokumentation des Europäischen Kongresses »Shortcut Europe 2010« zum Thema »Kulturelle Strategien und soziale Ausgrenzung«, der vom Fonds Soziokultur in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturpolitischen Gesellschaft sowie weiteren deutschen und europäischen Partnern im Juni 2010 durchgeführt wurde. Als Beitrag zum »Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung« erforschte er Strategien und Wege für Kulturpolitik und Kulturarbeit, für kulturelle Bildung und Kulturpädagogik, bestehende Ausgrenzungen zu überwinden und einen Betrag zu größerer Teilhabegerechtigkeit zu leisten. Abgedruckt sind u.a. der Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Max Fuchs sowie weitere Vorträge von Prof. Dr. Rainer Treptow, dem Direktor der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia Pius Knüsel und von Prof. Dr. Irmgard Merkt.

 

Debatte

»Für eine neue Verantwortung des Bundes für die Kultur« wirbt der Bundestagsabgeordnete Siegmund Ehrmann. Das Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien und im Vorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft unterbreitet Vorschläge und Ansätze für eine Bundeskulturpolitik im kooperativen Kulturföderalismus und plädiert u.a. für klare Kriterien und transparente Entscheidungsstrukturen.

 

Kulturmanagement und Kulturwissenschaft

In dieser Rubrik stellt Prof. Dr. Wolfgang Schneider eine neue Studie zur Kulturpolitik für Kinder vor, die Erfahrungen, Ansätze und Konzepte verschiedener Bundesländer vorstellt wie auch Defizite aufzeigt und einen politischen Wandel anmahnt: »hin zur Kulturgesellschaft, die heute über das Zusammenleben von morgen entscheidet«. Weiterhin werden Studien über geförderte Kultureinrichtungen in Sachsen sowie über Ansätze zur Musikvermittlung vorgestellt.

 

… und mehr

Darüber hinaus enthält das neue Heft wie gewohnt Beiträge zu aktuellen Entwicklungen der Kulturpolitik, Rezensionen sowie Nachrichten und Hinweise aus dem großen Feld der Kunst, Kultur und Politik.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 
 

Weitere Publikationen finden Sie hier

 

Kulturpolitische Gesellschaft e.V.

Weberstraße 59a | 53113 Bonn | T 0228/20167-0 | F0228/20167-33

post@kupoge.de | www.kupoge.de