Mitglieder

Zusammenschluss kulturpolitisch einflussreicher Akteure und MultiplikatorInnen

»Kulturpolitik findet im Kontext öffentlicher Kommunikation statt. Die Kulturpolitische Gesellschaft will Meinungen und Erfahrungen ihrer Mitglieder aus den unterschiedlichsten Feldern kultureller und kulturpolitischer Praxis stärker in diesen Diskurs einbringen.« (Grundsatzprogramm 1998)

Ihre 1.400 Einzel- und korporativen Mitglieder arbeiten in den Bereichen der Kulturpolitik, -verwaltung und -praxis, der Wissenschaft und Kunst, der kulturellen Aus- und Weiterbildung, des Journalismus etc. und kommen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie anderen europäischen Staaten. Unter den Mitgliedern sind alle Parteien und Berufssparten im Kulturbereich vertreten; dabei dominieren allerdings die vermittelnd tätigen Akteure.
Viele Mitglieder der Kulturpolitischen Gesellschaft sind tätig als »KulturadministratorInnen«, und zwar überwiegend in verantwortlichen leitenden Positionen. So zählt der Verband z.B. an die fünfzig KulturdezernentInnen bundesdeutscher Großstädte zu seinen Mitgliedern. Der kommunale Bereich ist überhaupt stark vertreten. Aber auch aus den Ministerien und Parlamenten der Länder und des Bundes kommen viele Mitglieder der Kulturpolitischen Gesellschaft. So ist der Verband ein Zusammenschluss kulturpolitisch einflussreicher Akteure und MultiplikatorInnen, die ein reichhaltiges Potenzial an Kenntnissen und Erfahrungen in die Vereinsarbeit einbringen können.

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied in der Kulturpolitischen Gesellschaft!

Wir benötigen die Ideen und Anregungen vieler Mitglieder, um den Kommunikationsprozess Kulturpolitik wirkungsvoll zu gestalten. Deshalb möchten wir Sie einladen, dabei aktiv mitzuwirken.

»» Jetzt Mitglied werden!

Mitgliedsbeitrag