Kulturpreis 2005  an das Kulturelle Aktionsprojekt (KAP) Torgau e.V.

Das öffentliche Kulturangebot ist in Deutschland vor allem konzentriert in den großen Kommunen und theatertragenden Städten. Ländliche Räume stehen demgegenüber in der Regel im Abseits. Umso mehr verdienen Bemühungen und Aktivitäten kulturpolitische Anerkennung, die im regionalen Kontext zur Bereicherung des kulturellen Lebens beitragen und dies zumal dann, wenn sie auf bürgerschaftlicher Initiative beruhen.

Der Verein »Kulturelles Aktionsprojekt Torgau e.V.« hat in diesem Sinne Pionierarbeit geleistet, weil er schon seit vielen Jahren kontinuierlich Kulturarbeit auf dem Lande betreibt und damit einen Beitrag zur kulturellen Grundversorgung leistet. Es ist ihm nicht nur gelungen, ein soziokulturelles Zentrum zu etablieren, sondern gleichzeitig auch aktiven Denkmalschutz zu betreiben, indem Teile der kulturgeschichtlich bedeutsamen Festungsanlage Torgau saniert werden konnten.

Die Kulturpolitische Gesellschaft würdigt mit der Verleihung ihres Kulturpreises 2005 das beispielhafte bürgerschaftliche Engagement sowie das aussichtsreiche Bemühen, den neuen Kulturort in der Region fest zu verankern. Nicht zuletzt in dem Versuch, Soziokultur, Denkmalschutz und Kulturtourismus konzeptionell zu verbinden, sehen wir einen zukunftsfähigen Ansatz, der Region noch mehr kulturelle Attraktivität zu verleihen und das Bügerrecht Kultur mit Leben zu füllen.

Bonn/Torgau 9. November 2005

Prof. Dr. Helene Kleine
Vizepräsidentin der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Monika Griefahn
Vorstandsmitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

 

Urkunde zur Kulturpreisverleihung 2005 an das Kulturelle Aktionsprojekt Torgau e.V.

 

zurück