Nachrichten aus der Kulturpolitischen Gesellschaft und dem Institut für Kulturpolitik

Save the Date: Mitgliederversammlung der KuPoGe 2015
findet am 20. und 21. November in Dortmund statt.

  

Die Mitgliederversammlung der Kulturpolitischen Gesellschaft wird in diesem Jahr auf Beschluss des Vorstands am 20. und 21. November in Dortmund stattfinden. Dazu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen. Wichtigster Punkt ist die Wahl des neuen Vorstands. Daneben wird Zeit für Berichte und eine allgemeine Aussprache über aktuelle und zukünftige Entwicklungen sein. Das Programm und weitere Einzelheiten werden rechtzeitig kommuniziert. Bitte reservieren Sie sich den Termin in Ihren Kalendern.

 

Zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf den Kulturbereich

  

Regionalgruppe NRW veranstaltet ganztägiges Symposium am 11. September von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr im Dortmunder U.

  

Mit Dr. Barbara Strohschein, Philosophin, Dr. Martin Hirsch, Humanbiologe und Prof. Reinhold Görling, Medienkulturwissenschaftler

Nach kurzen Impulsvorträgen gibt es reichlich Raum zur Diskussion und Gruppenarbeit. Im Zentrum stehen Fragen wie: Welche positiven Beispiele gibt es im Kulturbereich, welche offenen Fragen? Warum organisiert man und was ist ein digitales Museum? Wie entsteht ein kollektives Bildergedächtnis oder warum schreibt ein Kulturzentrum seine Software selbst?

Wir bitten um rechtzeitige und verbindliche Anmeldung per Mail an nrw@kupoge-regional.de, da das Platzangebot nur beschränkt ist. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 20 Euro und wird auf der Tagung in bar bezahlt. Für Verpflegung wird gesorgt.

Nähere Informationen auch unter: www.kupoge.de/regionalgruppen/nrw.html

 

Fachtag Kultur-Fundraising zeigt, was man mit Bürgerengagement bewegen kann

  

23. September 2015, Dortmund

Das Konzerthaus Dortmund ist am 23. September 2015 Gastgeber des diesjährigen »Fachtag Kultur-Fundraising«. Die entsprechende Fachgruppe im Deutschen Fundraising Verband versteht sich als ein Forum des Austauschs über Ziele, Methoden und Instrumente des professionellen Kultur-Fundraising. Der Fachtag steht daher ganz im Zeichen der »Wissensvermittlung, der Vorstellung von Best-Practice-Beispielen, der Bildung von Netzwerken und dem Austausch unter FachkollegInnen«. An der Abschlussrunde zur »Zukunft der Kulturfinanzierung aus kulturpolitischer und wirtschaftlicher Perspektive« nimmt der Geschäftsführer der Kulturpolitischen Gesellschaft, Marc Grandmontagne, teil.

Anmeldung unter: http://fundraisingverband.de/information/news/news/news-fachgruppe-kultur/fachtag-kultur-fundraising-das-programm-ist-da.htm

 

Buchvorstellung: Olaf Schwencke: Europa.Kultur.Politik.

7. Oktober 2015, 18 Uhr, Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn

 

Der Gründungs- und Alterspräsident der Kulturpolitischen Gesellschaft hat ein neues Buch geschrieben, in dem er sein Wissen und Wirken in Sachen europäischer Kulturpolitik bündelt und reflektiert. Am 7. Oktober stellt Olaf Schwencke »Europa.Kultur.Politik« in der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn vor.

Bestellmöglichkeit sowie Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn

 

Ausschreibung zur künstlerischen Erforschung von Soziokultur, Urbanität und Zivilgesellschaft: »KANN SPUREN VON KUNST ENTHALTEN«

Die drei Landesverbände LAG Soziokultur Niedersachsen, LAG Soziokultur Thüringen und LAKS Baden-Württemberg suchen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft KünstlerInnen, Künstlergruppen und VisionäreInnen aller Sparten, die Projektideen zur künstlerischen Erforschung der Zukunft von Soziokultur, Urbanität und Zivilgesellschaft entwickeln. Das Projekt »KANN SPUREN VON KUNST ENTHALTEN« findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres Zukunftsstadt statt und legt den Fokus auf die Entwicklung von Soziokultur im urbanen Kontext. Aus den Bewerbungen bis zum 1. Oktober 2015 wird eine Jury bis zu 15 KünstlerInnen für die Teilnahme an einem Symposium am 25. und 26. November 2015 im Kulturzentrum Pavillon/Hannover auswählen, die ihre Ideen vor Ort präsentieren und zur Diskussion stellen. Auf dem Symposium werden fünf KünstlerIinnen bzw. Künstlergruppen ausgewählt, die ihre Forschungsidee im Rahmen eines Folgeprojektes »Weiterdenken. Soziokultur 2030« umsetzen können.n

Weitere Informationen

 

»Kultur.Macht.Einheit?« im WDR 3

Am Sonntag (20. September) wird um 19.05 Uhr auf WDR 3 der Mitschnitt des Abschlusspanels »Was bleibt zu tun? Zukunft der kulturpolitischen Transformation« vom Kulturpolitischen Bundeskongress »Kultur.Macht.Einheit?« gesendet.

Nähere Informationen demnächst auf WDR 3 Forum

 

Kultur.Leben – Kulturpolitisches Forum Tutzing

23. bis 25. Oktober 2015

In den letzten Jahren ist Kultur als Wirtschaftsfaktor entdeckt worden, und Kulturpolitik hat sich verstärkt den ökonomischen Aspekten der kulturellen Produktion gewidmet. Kulturelle Konflikte sowie die Ökonomisierung nahezu aller Lebensbereiche stellen die Grundlagen des Gemeinwesens in Frage. Das Kulturpolitische Forum, das die Evangelische Akademie Tutzing gemeinsam mit der Kulturpolitischen Gesellschaft und weiteren Organisationen veranstaltet, wirft deshalb einen Blick auf die Laien- und Breitenkultur in den Städten – abseits von Kreativwirtschaft und Kulturinfarkt.

 

Weitere Informationen